Wissenswertes rund um das königliche Gemüse

Bester Spargel aus Bayern mit einem hohen Qualitätsversprechen bietet das Traditionsanbaugebiet Schrobenhausen.

 

Wichtig ist die Frische des Gemüses. Frisch gestochen kommt der Spargel aus Schrobenhausen auf die Wochenmärkte und in den Lebensmitteleinzelhandel.

Was Sie beim Einkauf beachten sollten:

 

- Der Kopf muss fest geschlossen sein
- Die Spargelstange fest und glänzend
- Die Anschnittstelle feucht, und wenn man sie drückt duftet es frisch

 

Tipp: Reiben Sie die Stangen aneinander. Hören Sie ein Quietschen, ist der Spargel frisch.

 

In Schrobenhausen nimmt man es mit der Länge des Spargels recht genau.

Denn eine Höchstlänge ist vorgeschrieben.

Bleichspargel ist max. 22 cm lang und Grünspargel 27 cm.

 

Was das bringt, möchten Sie wissen?

 

Ganz einfach:
weniger holzige Stangen
ausgewogenes Zusammenspiel der Aromen zwischen Kopf und Stange

 

Drei Farben - Violett ... Weiß... Grün

 

Der violette Spargel ist etwas intensiver im Geschmack. Der Kopf ist rosa bis purpurfarben und ein Teil der Spargelstange muss eine weiße Färbung aufweisen. Wichtig: Der violette Spargel muss vor dem Verzehr geschält werden.

 

Der weiße Spargel, oder auch Bleichspargel, ist in unseren Breiten der beliebteste unter den Spargeln. Seine noble Blässe behält er, weil die Spargelbauern sorgfältig die Erde aufhäufeln, so dass die schlanken Stangen nicht ans Licht gelangen, bevor sie händisch geerntet werden.

 

Der grüne Spargel ist weltweit der meistverzehrte Spargel, wird aber auch bei uns immer beliebter. Wohl auch deshalb, weil seine zarte Haut nur im unteren Bereich geschält werden muss. Grün wird er, weil die Stangen aus der Erde herauswachsen und mit Licht in Berührung kommen. Dies führt zu wertgebenden Inhaltstoffen sowie zu einem kräftigeren Geschmack.

 

Mehr Infos und die Anmeldung zum "Spargelalarm" finden Sie auf der Website des Spargelerzeugerverbands Südbayern e.V.